Verbotene Gegenstände sichergestellt

Rumäne wegen Verstoß gegen Waffengesetz angezeigt

+
Originalbild der sichergestellten Gegenstände

Freilassing / Schwarzbach – Am Samstag (1. Juni) haben Bundespolizisten bei den Grenzkontrollen einen rumänischen Staatsangehörigen bei dem Versuch ertappt, mehrere verbotene Gegenstände nach Deutschland zu bringen. Mittlerweile befindet er sich wieder auf freiem Fuß.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Am Samstagmorgen hat die Bundespolizei Freilassing an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach auf der A8 einen PKW mit rumänischer Zulassung angehalten. Bei der Kontrolle eines 33-jährigen rumänischen Insassen, fanden die Beamten gleich mehrere verbotene Gegenstände auf. Neben einem Schlagring fanden die Bundespolizisten ein Einhandmesser, ein Jagdmesser, einen Teleskopschlagstock und einen sogenannten Tonfa auf

Die aufgefundenen Sachen lagen für den Rumänenzugriffsbereit im Fahrzeug. Während es sich bei dem Mitführen sowohl der beiden Messer als auch der beiden Schlagwaffen um eine Ordnungswidrigkeit handelte, stellte der Besitz des Schlagringes eine Straftat nach dem Waffengesetz dar. 

Die Bundespolizisten konnten alle aufgefundenen Gegenstände dem 33-jährigen Rumänen zuordnen und stellten diese sicher. Sie zeigten den Mann wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz an. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er seine Reise fortsetzen. Bild: Pressemeldung der Bundespolizei Freilassing 

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT