Polizeiinspektion Freilassing warnt Bürger

Freilassingerin (66) fällt auf "falschen Gewinn" rein

Freilassing - Eine 66-jährige Freilassingerin freute sich ein wenig zu früh über ihren angeblichen Gewinn von 90.000 Euro. Die Polizei warnt ausdrücklich vor Betrügern wie diesen. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Als eine 66 Jahre alte Freilassingerin am Mittwochvormittag einen Anruf mit der Nachricht erhielt, sie habe 90.000 € gewonnen, war ihre Freude verständlicherweise Riesengroß. Der Anrufer sagte der Frau, dass sie niemanden etwas von ihrem Gewinn erzählen soll. Von dem Mann wurde der Frau Am Telefon auch noch gesagt, sie müsse 900 € per Western Union in die Türkei überweisen und sie würde das Geld dann mit dem Gewinn zurückerstattet bekommen. Die Freilassingerin überwies die 900 € per Bargeldtransfer. Zu Ihrem Glück klappte dies jedoch nicht und sie konnte das Geld zurückholen. Von dem Anrufer wurden ihr auch andere Überweisungsmöglichkeiten genannt, die sie dann nutzen sollte. Dies wurde von der Freilassingerin, weil sie nun misstrauisch wurde, jedoch nicht getan. Die 900 € wären wohl eine Art “Bearbeitungsgebühr” gewesen, welche die Freilassingerin nicht mehr zurückbekommen hätte. Ebenso wenig hätte sie den Gewinn bekommen.

Die 66-jährige hatte noch Glück und die 900 € sind ihr geblieben. DieseBetrugsmasche mit telefonisch mitgeteilten Gewinnen ist nicht selten. Bei dieser werden von den Betrügern unterschiedlichste Varianten angewendet. Aber die Methode ist immer die gleiche: Um den Gewinn zu erhalten muss vorher von dem “Gewinner” eine Gegenleistung für irgendwelche “Gebühren” erbracht werden. Die Telefonnummern, unter denen die Betrüger anrufen, werden mittels einer speziellen Technik generiert und sind keinesfalls die, unter denen tatsächlich angerufen wird.


Die Polizeiinspektion Freilassing kann nur warnen, solche “Gewinne” für bare Münze zu nehmen und letztendlich finanziell ärmer zu werden.

Weitere Informationen sind auf der Webseite “www.polizei-beratung.de” enthalten.

Pressebericht der Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare