Bürger meldeten verdächtige Anrufe

Polizei warnt vor betrügerischen Anrufen in Freilassing

Freilassing - Die Polizei warnt die Bevölkerung vor ominösen Anrufen. Viele Bürger hatten sich bei den Beamten gemeldet.

Pressemeldung im Wortlaut:

In den letzten Tagen gingen bei der Polizeiinspektion Freilassing verschiedene Mitteilungen über verdächtige Anrufe ein. Die Bürger berichteten darüber, dass sie befragt würden, wie viele Personen im Haushalt leben und wann diese zu Hause seien. Diese ominösen Anrufer gaben weiter vor, Photovoltaik- oder Solaranlagen vertreiben zu wollen und wollten deshalb einen Termin vereinbaren.

Die Telefonnummer, die bei vielen Bürgen im Display gespeichert wurde, kann nicht zurückgerufen werden, denn es gibt sie gar nicht.

Die Frage, ob es sich um Anrufe handelt, hinter denen ein tatsächlich existierendes Unternehmen der Solarbranche steht oder ob sie in betrügerischer Absicht erfolgten, kann seitens der Polizeiinspektion Freilassing nicht beantwortet werden.

Die Art und Weise der Gesprächsführung seitens der Anrufer lässt aber eher keine seriösen Firmen vermuten.

Wie bei allen Anrufen, in denen jemand etwas verkaufen will, kann die Polizei nur folgenden Rat geben:

  • Sind sie misstrauisch und äußerst vorsichtig.
  • Sagen Sie dem Anrufer wenn sie kein Interesse haben und legen auf
  • Vermeiden Sie unbedingt das Wort „Ja“ in den Gesprächen. (Diese werden oftmals aufgezeichnet und ihr „Ja“ kann dann als Beweis der Vertragsabwicklung zugeschnitten werden)
  • Teilen Sie nie persönliche Daten oder Ihre Kontonummer über Telefon mit. Seriöse Unternehmen fordern dies nie über Telefon ein.
  • Notieren Sie sich die Telefonnummer, Datum, Uhrzeit und Grund des Anrufes, den Namen des Anrufers und des Unternehmens mit genauer Anschrift und rufen sie bei Interesse zurück.

Unerlaubte Werbeanrufe können Sie direkt bei der Bundesnetzagentur melden.

Weiteres zu Unerlaubten Werbeanrufen ist im Internet unter www.bundesnetzagentur.de oder www.polizeiberatung.de nachzulesen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture all iance / Rolf Vennenbernd/dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT