In Freilassing war Endstation

Trotz Einreiseverbot und ohne Ausweis über die Grenze

+

Freilassing - Bundespolizisten haben am Montag, 29. Juni, bei grenzpolizeilichen Zugkontrollen am Bahnhof Freilassing einen 33-jährigen Afghanen nach Österreich zurückgeschickt.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Der Mann war zuvor entgegen eines Einreiseverbotes mit der S-Bahn von Salzburg nach Freilassing gefahren. Am Montagnachmittag kontrollierten Bundespolizisten einen 33-Jährigen in einer grenzüberschreitenden S-Bahn am Bahnhof Freilassing. Da der Mann lediglich eine Bankkarte, aber keinen Reisepass und keinen Personalausweis dabeihatte, überprüften die Beamten seine Identität in der Polizeiwache am Bahnhof. 

Nach dem Abgleich seiner Fingerabdrücke stellte sich heraus, dass der Afghane nicht nur ohne Grenzübertrittpapiere, sondern zudem entgegen einem Einreiseverbot einreisen wollte. Die Bundespolizisten zeigten den 33-Jährigen wegen versuchter unerlaubter Einreise an und übergaben ihn noch am Abend den österreichischen Behörden.

Pressemeldung Bundespolizei Freilassing

Kommentare