Kontrolle in Freilassing

Ab ins Gefängnis - Polizei nimmt gesuchten Kriminellen (29) fest

Freilassing – Bei einer Kontrolle am Bahnhof Freilassing konnte die Polizei einen flüchtigen Kriminellen festnehmen.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Die Bundespolizei Freilassing hat am Mittwoch, den 21. August, einen Slowaken festgenommen, der mit drei Haftbefehlen gesucht wurde. Der Mann muss nun den Gang ins Gefängnis antreten.

Mittwochfrüh haben Beamte der Bundespolizei am Bahnhof Freilassing einen 29-jährigen Slowaken kontrolliert. Der Reisende wies sich mit einem vorläufigen slowakischen Reisepass aus. Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde der Polizeicomputer fündig – er zeigte

zwei Haftbefehle und dazu ein bestehendes Einreise- und Aufenthaltsverbot bis zum Jahr 2024 an.

Der 29-Jährige war 2017 wegen besonders schwerer räuberischer Erpressung in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung zu zwei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt worden. Nachdem er einen Großteil der Strafe verbüßt hatte, schoben ihn die deutschen Behörden in die Slowakei ab. Das Ausländeramt Weiden verhängte ein Einreise- und Aufenthaltsverbot bis 2024.

Durch seine erneute Einreise nach Deutschland – trotz des Einreiseverbotes – muss der Mann jetzt den Rest der Strafe hinter Gittern absitzen. Der Gefängnisaufenthalt wird wegen eines weiteren Haftbefehls um ein paar Tage verlängert, da auch die Staatsanwaltschaft Zwickau nach dem Slowaken suchte.

Die Geldstrafe wegen Erschleichens von Leistungen konnte der Mann nicht begleichen und muss zu den ursprünglichen 76 Tagen noch 12 weitere Tage hinter schwedischen Gardinen verbringen. Die Bundespolizisten lieferten ihn in die nächste Justizvollzugsanstalt ein.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT