Auffahrunfall oder rückwärts gerollt?

Freilassing - Es war eigentlich nur ein harmloser Auffahrunfall. Doch ein paar Stunden später waren sich die Beteiligten über die Schuldfrage plötzlich nicht mehr einig...

Am Montag, 04.11.2014, gegen 14 Uhr, wollte eine 62-jährige Freilassingerin in Feldkirchen von der Schwimmbadstraße in die B 20 einzubiegen. Noch bevor die Dame in die Bundesstraße einfahren konnte, fuhr ein 76-jähriger Mann aus Bischofswiesen mit seinem Fahrzeug auf ihren Wagen auf. Bei dem Unfall war Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 Euro entstanden. Da man sich vor Ort über die Schuldfrage einig war, wurde keine Polizei hinzugezogen und auch von einem Zeugen, der sich bereitwillig meldete, keine Daten notiert.

Am Abend wurde der Vorfall vom vermeintlichen „Auffahrer“ jedoch bestritten. Er beschuldigte die Pkw-Lenkerin, dass sie mit ihrem Fahrzeug rückwärtsgerollt und an seinen Pkw gestoßen war, wodurch die Freilassingerin den Unfall nachträglich bei der Polizei meldete. Die Polizeiinspektion Freilassing sucht nun Zeugen, insbesondere diesen 30- bis 40-jährigen Mann mit einem dunkelblauen Auto, der den Unfall beobachtet hatte, damit der Sachverhalt aufgeklärt werden kann. Hinweise werden unter der Telefonnummer 08654/46180 entgegengenommen.

Pressemeldung Polizei Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser