Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Nur zur Schmerzlinderung“

Bis übers Dach hinaus: Polizei erriecht Marihuanaplantagen in Freilassing

Die Grenzpolizei Piding konnte zuletzt eine Marihuanaplantage in Freilassing förmlich erriechen.
+
Die Grenzpolizei Piding konnte zuletzt eine Marihuanaplantage in Freilassing förmlich erriechen.

Bereits am Donnerstag (15. September) vergangener Woche, machten die Polizeibeamten der Grenzpolizeiinspektion Piding einen größeren Betäubungsmittelfund, den man gar nicht übersehen konnte.

Freilassing – Während eines Streifengangs war den Beamten an einem Grundstück in Freilassing ein starker Geruch von Marihuana aufgefallen. Das machte die Polizeibeamten entsprechend stutzig und es gelang ihnen tatsächlich den Geruch genauer zu lokalisieren. Es dauerte nicht lange, als der Pächter des dicht umwachsenen und nicht einsehbaren Grundstücks herauskam. Und der Geruch sollte die Beamten nicht umsonst neugierig gemacht haben, denn: An dem Mann (42) konnte man sofort einen starken Marihuana-Geruch feststellen.

Bis übers Dach hinaus: Polizei erriecht zwei Marihuanaplantagen in Freilassing

Dieser wurde deshalb einer Kontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle konnte man frei auf das Grundstück einsehen. Den geschulten Augen der Fahnder viel auf dem Grundstück auf, dass aus dem Dachfenster des sich dort befindlichen Gewächshauses, meterhohe Marihuanapflanzen bis übers Dach hinausragten.

Das war Grund genug, um anschließend eine Absuche des Grundstücks in die Wege zu leiten, bei der dann gleich zwei Plantagen mit Marihuanapflanzen ausfindig gemacht werden konnten. Eine davon, so gab der Pächter an, wurde nicht von ihm angebaut und bewirtschaftet, sondern von einem Freund. Dieser konnte durch die Polizeibeamten ermittelt werden. Nachdem ein Durchsuchungsbeschluss beantragt wurde, ist auch der weitere Verdächtige, in seiner Wohnung durch die Polizeibeamten besucht worden.

Polizei wird auch in der Wohnung fündig

Aber nicht nur im Gewächshaus: Auch in der Wohnung des Mannes (41) wurden tatsächlich noch weitere Cannabispflanzen und Gras aufgefunden. Die beiden Männer gaben beide an, dass sie Marihuana nur zur Schmerzlinderung zu konsumieren. Das Problem jedoch: Im Besitz einer Erlaubnis zum Anbau des Marihuanas waren sie nicht. Logischerweise wurden deshalb die mehreren Kilogramm Marihuana der beiden Beschuldigten durch die Polizeibeamten sichergestellt. Gegen die beiden Herren wird nun ein Strafverfahren wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

mck/GPI Piding

Kommentare