Bettler täuscht Notlage vor

Freilassing - Einen Bettler nahm jetzt die Polizei fest. Der Rumäne täuschte eine Notlage in seiner Heimat vor.

Aufgrund eines Hinweises eines aufmerksamen Bürgers wurde durch die Polizei Freilassing im Bereich der Zirbenstraße und der Eibenstraße ein rumänischer Bettler festgestellt. Dieser führte zwei Bettelkarten mit sich, die Bilder einer hilfsbedürftigen Familie wegen Hochwassers in Rumänien zeigten.

Der 47-jährige rumänische Staatsangehörige wurde vorläufig festgenommen und wegen Betrugs zur Anzeige gebracht. Der Vorwurf lautet, in organisierter Form eine Notlage infolge von Hochwasser in der Heimat vorzugaukeln und dadurch betrügerisch Bargeld von getäuschten Spendern zu erhalten. Die Hilfsbedürftigkeit ist in dieser Form lediglich vorgespielt, um hilfsbereite Menschen zu täuschen und dadurch sich, bzw. die führenden Köpfe der organisierten Bettelbanden, zu bereichern.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser