Polizei kündigt verstärkte Kontrollen an

Freilassing - Ab dem 14. Oktober kommt es im Landkreis wieder zu verstärkten Verkehrskontrollen. Was die Polizei alles überprüfen will:

Ab Montag, 14. Oktober, führt die Polizeiinspektion Freilassing eine 14-tägige Schwerpunktaktion durch, welche sich den Gefahren durch überhöhte Geschwindigkeit sowie Alkohol und Drogen im Straßenverkehr widmet. Überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit stellt nach wie vor die häufigste Unfallursache der jährlich erscheinenden Verkehrsunfallstatistik dar. Ferner zählen Fahrten unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss zu den Unfallursachen mit den schwerwiegendsten Folgen. Hinter jeder nüchternen Zahl der Statistik verbirgt sich jedoch ein tragisches Einzelschicksal, das Betroffene und Angehörige ihr weiteres Leben begleitet.

Besonders auffällig der letztjährigen Statistik war außerdem die Unfallhäufigkeit auf Landstraßen. Dort kamen 2012 insgesamt 435 Menschen ums Leben, was knapp zwei Drittel aller Verkehrstoten entsprach. Aus diesem Grund wird im Rahmen dieser Aktion ein spezielles Augenmerk auf diese Straßen gelegt. Verkehrsteilnehmer, welche in den kommenden Wochen im Bereich der Polizei Freilassing unterwegs sind, sollten sich auf vermehrte und umfassende Kontrollen einstellen. Ziel ist es, die Straßen unfallfreier und dadurch sicherer zu machen.

Unterstützt wird die Schwerpunktaktion durch Beamte der Bereitschaftspolizei, der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein sowie des Einsatzzuges Traunstein.

Die Beamten gehen dabei auch auf die bundesweite Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test 2013“ ein, welche noch zeitgleich bis zum 31. Oktober stattfindet. Diese steht unter Schirmherrschaft des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Autofahrer haben dabei die Möglichkeit, die Beleuchtungsanlage ihres Fahrzeuges kostenlos überprüfen und bei Bedarf korrigieren zu lassen. Näheres kann dem Internet-Auftritt der Deutschen Verkehrswacht entnommen werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser