Polizeikontrolle in Zug bei Freilassing

Vater als Retter in der Not: Österreicher (23) entgeht Gefängnis!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Einer Gefängnisstrafe von 40 Tagen entging ein Österreicher, da ihm sein Vater mit 400 Euro aushelfen konnte. Der Kellner wurde am Pfingstsonntag in einem Eurocity von München nach Salzburg kontrolliert.

Eine Abfrage im Fahndungscomputer ergab, dass der 23-Jährige seit 2014 von der Staatsanwaltschaft Traunstein wegen Missbrauch von Ausweispapieren gesucht wird. Er hatte zum damaligen Zeitpunkt bei einer Polizeikontrolle einen Führerschein vorgezeigt, der nicht für ihn ausgestellt worden ist, um über seine wahre Identität hinwegzutäuschen

Unter seinen richtigen Personalien bestand auch damals bereits ein Haftbefehl wegen Diebstahls. Der Festgenommene war nicht in der Lage, die Geldstrafe zu bezahlen, sodass er seinen Va ter anrufen musste. Dieser war zwar nicht sonderlich begeistert, ließ seinen Sohn aber nicht im Stich und bezahlte das Geld. Anschließend konnten beide gemeinsam nach Hause fahren.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser