Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

45-jähriger Ägypter wird aggressiv und muss überwältigt werden

Nach vereitelter unerlaubter Einreise am Bahnhof Freilassing: Mann spuckt Bundespolizisten auf die Schuhe

Bundespolizei am Bahnhof.
+
Bundespolizei am Bahnhof.

Die Bundespolizei hat am Montag (1. November) bei Grenzkontrollen am Bahnhof Freilassing einen 45-jährigen Ägypter festgenommen. Auf der Dienststelle wehrte sich der Mann körperlich gegen seine Durchsuchung und spuckte den Beamten auf die Schuhe.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Beamte einer Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizei vereitelten am Montagvormittag am Bahnhof Freilassing in einem Zug von Graz nach Stuttgart den unerlaubten Grenzübertritt eines 45-jährigen Ägypters. Der Reisende hatte lediglich eine österreichische Asylkarte dabei. Die Beamten nahmen ihn daraufhin wegen des Verdachts der versuchten unerlaubten Einreise fest.

Auf der Dienststelle angekommen, dursuchten die Bundespolizisten den Festgenommenen zunächst. Im Verlauf der Durchsuchung reagierte der 45-Jährige jedoch plötzlich aggressiv und musste überwältigt werden. Anschließend spuckte er den Beamten mehrfach vor die Füße und auf die Schuhe.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte den 45-Jährigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter unerlaubter Einreise an. Nachdem er mithilfe eines Dolmetschers vernommen worden war, schickten die Beamten den Ägypter nach Österreich zurück.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare