Am Bahnhof in Freilassing

Nach Betrug und Waffenbesitz: Mit Haftbefehl gesuchter Mann festgenommen 

Freilassing - Am Dienstag landeten Polizisten am Bahnhof einen Volltreffer: Sie nahmen einen mit gleich zwei Haftbefehlen gesuchten Mann fest.

Die Pressemeldung der Polizei im Wortlaut:

Am Dienstagnachmittag haben Bundespolizisten am Bahnhof Freilassing einen deutschen Staatsangehörigen überprüft. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft München den Mann mit zwei Haftbefehlen suchte.

Das Amtsgericht München verurteilte den 33-Jährigen im Jahr 2017 wegen Betruges zu einer Geldstrafe von 2.100 Euro oder ersatzweise 70 Tage Gefängnis. Im gleichen Jahr wurde der Deutsche zusätzlich wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz zu einer Geldstrafe in Höhe von 615 Euro oder zu einer Ersatzfreiheitsstrafe von 41 Tagen verurteilt.

Die Bundespolizei nahm den Mann fest und brachte ihn zur Inspektion nach Freilassing.

Der aus Nordrhein-Westfalen stammende Deutsche konnte die beiden Geldbeträge nicht bezahlen. Die Freilassinger Bundespolizisten lieferten den 33-Jährigen schließlich in eine Justizvollzugsanstalt ein. Hier muss er die nächsten 111 Tage seine beiden Strafen absitzen.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei Freilassing

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT