Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Freilassing und Mühldorf

Bundespolizei deckt sieben Schleusungen in vier Tagen auf

Grenzkontrolle Bundespolizei.
+
Grenzkontrolle Bundespolizei.

Die Bundespolizei hat in den vergangenen vier Tagen (25. - 28. April) bei den Grenzkontrollen in Zügen und auf der Straße über 90 Personen festgenommen, die versuchten, unerlaubt nach Deutschland einzureisen. Darunter deckten die Fahnder sieben Schleusungen auf.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing/Mühldorf - Am Montagvormittag kontrollierten Beamte der Bundesbereitschaftspolizei an der A8-Grenzkontrollstelle am Walserberg ein Fahrzeug mit französischer Zulassung. Der Fahrer, ein 28-jähriger Türke, händigte den Einsatzkräften einen französischen Aufenthaltstitel aus. Seine drei Landsleute konnten den Beamten jedoch keinerlei für die Einreise nach Deutschland erforderlichen Dokumente vorweisen. Die Bundespolizisten nahmen alle vier Personen wegen des Verdachts einer Schleusung vorläufig fest und brachten sie zur Freilassinger Inspektion. Der 28-Jährige durfte die Dienststelle nach einer Anzeige wegen Einschleusens von Ausländern verlassen. Die Bundespolizisten übergaben die mutmaßlichen Geschleusten nach einer Anzeige wegen der versuchten unerlaubten Einreise an die österreichischen Behörden.

Nur wenige Stunden später gingen den Mühldorfer Fahndern die nächsten Schleuser ins Netz. Die Beamten stoppten auf der A94, auf Höhe Neuötting, ein Fahrzeug mit deutscher Zulassung. Der Fahrer, ein 35-jähriger Deutscher, sowie sein Beifahrer, ein 37-jähriger Syrer, konnten sich ordnungsgemäß ausweisen. Ihre zwei Begleiter, ebenfalls syrische Staatsangehörige, konnten keinerlei Ausweisdokumente vorweisen. Die Polizisten zeigten die Geschleusten wegen der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthalts an. Da beide ein Asylgesuch äußerten, wurden sie an das zuständige Bundesamt für Migration und Flüchtlinge weitergeleitet.
Auf die beiden mutmaßlichen Schleuser wartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Einschleusens von Ausländern.

Am Mittwochnachmittag wurden zudem mit Unterstützung der Landespolizei sowie eines Polizeihubschraubers in einem Waldstück im Bereich Neuötting neun unerlaubt eingereiste türkische Staatsangehörige festgestellt. Die Gruppe war mutmaßlich von einem Schleuser abgesetzt worden.

So zählten die Freilassinger und Mühldorfer Bundespolizisten allein in den vergangenen vier Tagen über 90 unerlaubt eingereiste Personen. Darunter stellte die Bundespolizei sieben Schleusungen fest und ermittelt gegen insgesamt neun Personen wegen Einschleusens von Ausländern.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare