Drei Unfälle bei Schneeglätte

Landkreis - Am Mittwoch hat es wegen der glatten Straßen gleich dreimal gekracht. Ein Fahrer beging nach dem Unfall Fahrerflucht.

Am Mittwoch, den 16. Januar, gegen 04.40 Uhr, fuhr ein 45-Jähriger aus Mitterfelden, mit seinem Auto, auf der schneeglatten B20 in Fahrtrichtung Piding. Am Hammerauer Berg brach ihm aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit das Heck seines Fahrzeuges aus. Der Fahrer versuchte zwar noch sein Auto durch Gegenlenken abzufangen, dies gelang jedoch nicht mehr. Der Wagen schleuderte schließlich nach rechts in den Seitengraben.

Da der Fahrer angegurtet war, blieb er unverletzt. An seinem Auto entstand jedoch Sachschaden in Höhe von 2500 Euro. Das Auto musste mit dem Abschleppdienst geborgen werden. Gegen den Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Teisendorf - Nach Kollision mit Gegenverkehr geflüchtet

Zu einer Kollision im Gegenverkehr kam es gegen 15.30 Uhr, auf der Verbindungsstraße zwischen Achthal und Freidling. Gut einen Kilometer nach der Einmündung in Achthal, in einer Linkskurve, kollidierte ein aus Richtung Freidling kommender dunkelblauer Opel Meriva mit einem aus Achthal kommenden Mitsubishi. Auf der schneebedeckten Straße kam der Unfallverursacher auf die linke Fahrbahnseite, beschädigte im Vorbeifahren Spiegel und die Seitenscheibe des Mitsubishi und fuhr ohne anzuhalten weiter. Der dunkelblaue Opel Meriva des Unfallverursachers wurde ebenfalls auf der Fahrerseite beschädigt. Er verlor am Unfallort sein blaues Spiegelgehäuse. Am Auto des Geschädigten, einem 54-jährigen Fahrer aus Petting, entstand ein Schaden von etwa 500 Euro. Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallfahrzeug machen können werden gebeten, sich bei der Polizei Freilassing, unter der Telefonnummer 08654 / 4618-0 zu melden.

Freilassing - Auf der B20 in den Graben

Gegen 22.15 Uhr, fuhr ein 22-jähriger Piding mit seinem Auto auf der Kreisstraße BGL2 von Surheim kommend, in Richtung B20. An der Einmündung B20 Nord, bog er bei schneebedeckter Fahrbahn, nach rechts in die B20 ein. Aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit geriet sein Auto ins Schleudern und rutschte über die gesamte B20 in den gegenüberliegenden Straßengraben. Dort durchbrach das Auto den Wildschutzzaun auf eine Länge von etwa 10 Meter bevor es zum Stillstand kam. Da der Fahrer angeschnallt war, kam er mit dem Schrecken davon. Sein Wagen musste jedoch mit einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 4.000 Euro. Gegen ihn wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser