Ungebetener Gast: Vom Keller ins Gefängnis

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Da staunte eine Frau, als sie mitten in der Nacht einen schlafenden Mann im Keller antraf. Der Mann wurde auch schon vermisst - allerdings von der Polizei:

Am Mittwoch, 6. März, gegen 0.30 Uhr teilte eine besorgte Anwohnerin eines Mehrfamilienhauses entlang der Wasserburger Straße der Polizei Freilassing mit, dass sie einen ihr unbekannten, schlafenden Mann, im Keller des Mehrfamilienhauses angetroffen hatte.

Bei der Überprüfung des Mannes durch die Streife der Polizeiinspektion Freilassing stellte sich heraus, dass gegen den 33-Jährigen, der derzeit keinen festen Wohnsitz in Deutschland besitzt, zwei Haftbefehle aufgrund zweier Diebstahlsdelikte vorliegen. Der Mann wurde festgenommen und in die nächste Justizvollzugsanstalt verbracht. Hier wird er vermutlich längere Zeit „wohnen“.

Auf die Frage, wie er in das Haus kam erklärte der Mann, dass er eine Schlafstätte gesucht und einfach an allen Haustüren gerüttelt hatte. Als er an dem Mehrfamilienhaus eine nicht verschlossene Hauseingangstüre fand, betrat er das Anwesen und legte sich im Keller schlafen.

In diesem Zusammenhang weist die Polizeiinspektion Freilassing darauf hin, dass die Hauseingangstüren generell verschlossen gehalten werden sollten, damit ungebetene „Gäste“ das Haus nicht betreten können.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser