Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei warnt eindringlich vor Betrugsmasche

Freilassinger (66) fällt auf falsches Gewinnspiel rein – knapp 5000 Euro weg

Ein angeblicher Gewinn, bestenfalls auch noch in hohem Wert. Darüber würde sich wohl jeder freuen. Doch Achtung: Immer wieder versuchen Betrüger mit einer bestimmten Masche an Geld zu kommen. So passiert in Freilassing.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Immer wieder, immer wieder passiert es: Ein Anrufer meldet sich mit der erfreulichen Nachricht: „Sie haben gewonnen!“ oder „Sie sind für den Hauptgewinn ausgelost worden!“ Der oder die Anruferin sind dann äußerst überzeugend und lullen richtig ein. Sie bekommen Sie so weit, dass sie tatsächlich glauben gewonnen zu haben und dass Sie für diesen Gewinn eine Gebühr bezahlen müssen.

Diese Gebühr für einen Geldtransport durch eine Sicherheitsfirma in Begleitung eines Notars sollen Sie dann mit Gutscheincodes zum Beispiel Google Play, Steam, etc. bezahlen. In gutem Glauben gehen Sie dann in ein Geschäft und kaufen eine Menge dieser Karten.

Betrüger sind auf Codes von Gutscheinkarten aus

Zu Hause angekommen machen Sie das, was vorher am Telefon mitgeteilt worden ist: Sie rufen die Nummer an, die Ihnen gesagt worden ist und geben die vorher aufgerubbelten Codes durch. Mit dem Durchgeben der Codes ist der Betrag dann auch weg und die Betrüger freuen sich.

Freilassinger fällt auf dreiste Betrugsmasche rein

So erging es am Dienstag (12. April) auch einem 66 Jahre alten Rentner aus Freilassing. Er bekam einen solchen Anruf, kaufte Gutscheincodes in Höhe eines vierstelligen Betrages und gab die Codes telefonisch durch. Dem nicht genug, bekam er tags drauf einen weiteren Anruf. In dem wurde ihm gesagt, dass sein Gewinn viel höher ist und er deswegen eine weitere vierstellige Summe für die Kosten des Werttransportes bezahlen müsse.

Knapp 5000 Euro futsch

Der Freilassinger kaufte erneut Gutscheincodes und gab auch diese wieder am Telefon durch. Das ganze Geld, knappe 5000 Euro, das er ausgegeben hatte, ist weg. Ein Werttransport mit dem Bargeldgewinn wird nie kommen! Die Polizei kann immer wieder nur vor solchen Betrugsmaschen warnen!

Warnhinweise der Polizei

  • Schenken Sie telefonischen Gewinnversprechen keinen Glauben! Wenn Sie für den Gewinn auch noch etwas bezahlen müssen, dann erst recht nicht!
  • Passen Sie auf, wer anruft. Es kann sein, dass es die Betrüger auf andere Art und Weise – als angeblicher Anwalt, angebliche Amtsperson – bei Ihnen wieder versuchen werden, wenn die Masche mit dem angeblichen Gewinn nicht gezogen hat.
  • Informieren Sie sich bitte auch auf den Internetseiten „www.polizeiberatung.de“ und „www.polizei.bayern.de“.
  • Helfen Sie auch als Angehörige oder Nachbarn mit, dass ältere Menschen nicht betrogen und um ihr Geld gebracht werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Kommentare