Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kontrolle in Freilassing

Mann (41) mit über 1,3 Promille im Auto unterwegs - Polizei kassiert Führerschein

Eine Polizeikelle, im Hintergrund ein Auto
+
Bei einer Verkehrskontrolle versuchte ein 35-Jähriger die Polizei mit einer gefälschten Urinprobe auszutricksen. (Symbolbild)

Bei einer Verkehrskontrolle der Freilassinger Polizei fiel ein 41-Jähriger auf. Ein Atemalkoholtest brachte dann Gewissheit.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Ein 41-jähriger Rumäne wurde am Donnerstag (15. September) um 0.50 Uhr mit seinem Pkw durch eine Streife der Polizeiinspektion Freilassing im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Bei der Kontrolle wurde deutlicher Alkoholgeruch beim Fahrer festgestellt, ebenso zeigten sich alkoholbedingte Auffälligkeiten.

Ein durchgeführter freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,34 Promille, somit befand sich der Rumäne im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit. Aufgrund dessen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet. Zur genauen Bestimmung der Blutalkoholkonzentration wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus Freilassing angeordnet und durchgeführt.

Die Weiterfahrt des rumänischen Fahrzeugführers wurde unterbunden, außerdem wurde der Führerschein sichergestellt. Der 41-Jährige darf ab sofort kein fahrerlaubnispflichtiges Fahrzeug mehr in Deutschland führen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Kommentare