Lkw-Fahrer entfernte einfach eine Plombe

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Da dachte wohl jemand, er sei besonders schlau. Doch den "Trick" eines Wieners durchschaute die Polizei schnell. Wie die Beamten ihm auf die Schliche kamen:

Mit 90 km/h statt der erlaubten 60 km/h befuhr 39jähriger Kraftfahrer mit seinen Hängerzug die B 20. Den folgenden Streifenwagen bemerkte er nicht. Bei Freilassing-Mitte wurde der Lkw zur Kontrolle angehalten. Zur Ahndung des Geschwindigkeitsverstoßes wurden die Daten des digitalen Kontrollgerätes ausgelesen. Bei der Auswertung der Daten ergaben sich erste Hinweise auf eine Manipulation. Daraufhin wurde der Lkw eingehender überprüft. So wurde unter anderem eine fehlende Plombe an einem Signalgeber festgestellt.

Nach einem entsprechenden Vorhalt gab der in Wien wohnende Fahrer zu das digitale Kontrollgerät derart manipuliert zu haben, so dass während der Fahrt eine nicht eingelegte Pause aufgezeichnet wird. Der Mann legte ein umfangreiches Geständnis ab und demonstrierte den Beamten bei einer „Probefahrt“ sein Vorgehen. Nach der Anzeigenaufnahme wegen des Verdachts der Fälschung beweiserheblicher Daten wurde dem Wiener unter Auflagen die Weiterfahrt gestattet.

Pressemeldung Polizei Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser