Lasermessung am Freibad in Freilassing

Spitzenreiter mit 110 km/h bei erlaubten 50 km/h erwischt

Freilassing - Am Sonntag kontrollierte die Polizei am Freibad in Freilassing. Dabei war ein 19-Jähriger deutlich zu schnell unterwegs.

Pressemeldung im Wortlaut:

Bei schönstem Schwimmbadwetter führten Beamte der Polizeiinspektion Freilassing am Sonntagnachmittag (9. Juni) eine gut zweistündige Geschwindigkeitsmessung im Bereich des Freibads Freilassing durch. 

Dort wird die Geschwindigkeit zur Sommerzeit für den Badebetrieb von 8 bis 20 Uhr durch entsprechende Beschilderung auf 50 km/h beschränkt. Trotzdem war das Messergebnis ernüchternd. Insgesamt mussten fast 20 Fahrzeuglenker aufgrund deutlich zu hoher Geschwindigkeit beanstandet werden. 

Die meisten kamen mit einem Verwarnungsgeld davon, drei mussten jedoch angezeigt werden. Der Spitzenreiter, ein 19-jähriger Salzburger, wurde mit über 110 km/h gemessen. Ihn erwarten ein Bußgeld von mindestens 240 Euro, 2 Punkte in Flensburg sowie ein Monat Fahrverbot

Neben den genannten Zahlen gibt es auch zu denken, dass unter den beanstandeten Fahrzeugführern auch mehrere Schwimmbadbesucher waren, welche vom Parkplatz weg entsprechend beschleunigten, obwohl genau jene durch die Beschränkung auf 50 km/h zum Beispiel beim Überqueren der Staatsstraße zum südlichen Schwimmbadparkplatz eigentlich geschützt werden sollen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Polizei

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT