Ladendieb schlug besonders dreist zu

Freilassing - Obwohl bereits Hausverbot verhängt wurde, schlug ein Ladendieb erneut zu. Er trank sogar direkt vor den Augen des Personals Flaschen leer, ohne zu bezahlen.

Obwohl ein 54-Jähriger Freilassinger schon in vielen Freilassinger Geschäften Hausverbot erteilt bekam, hindert das den Mann nicht die Geschäfte weiter zu betreten und daraus Waren zu entwenden. So suchte der Mann am Montag, den 7. Januar, gegen 18.30 Uhr eine Tankstelle entlang der Münchener Straße auf, betrat den Verkaufsraum und holte sich zuerst einmal eine Flasche Bier aus dem Regal und öffnete diese.

Nach einem kräftigen Schluck ging er zu den Zigaretten, suchte sich eine Packung Zigarillos aus und verließ anschließend die Tankstelle, ohne die Waren zu bezahlen. Der Mann war dem Personal wegen mehrerer vorangegangener Ladendiebstähle bekannt und hatte auch in dieser Tanksstelle bereits Hausverbot. So wird nun nicht nur ein Strafverfahren wegen Ladendiebstahl gegen den Mann eingeleitet, sondern auch ein Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch. Das Diebesgut hatte einen Wert von etwa 3,- Euro.

Am Dienstag, den 8. Januar, gegen 5.30 Uhr, betrat der Mann eine Bäckerei entlang der Laufener Straße und ließ sich zwei Haferl Kaffee und einen Orangensaft geben. Nachdem er die Sachen getrunken hatte wollte er noch etwas zu Essen haben. Da er auch hier schon bekannt war, wurde er erst zum Bezahlen der bereits konsumierten Waren aufgefordert. Er ging daraufhin zur Kühltheke, holte sich noch eine Flasche Kakao aus dem Kühlfach und trank auch diese Packung leer. Als die Verkäuferin gegen 6.45 Uhr die Polizei verständigte verließ er den Verkaufsraum ohne die Waren zu bezahlen.

Dies bringt dem Freilassinger nun eine Strafanzeige wegen Zechbetrug ein. Die Waren im Wert von 5,50 Euro blieb er schuldig.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser