Kurioser Fall in Freilassing

Mit Koks im Cheeseburger erwischt - Salzburger kassiert Anzeige

Kokain
+
Kokain

Freilassing - Ein etwas ungewöhnliches Versteck suchte sich ein Salzburger aus, um seine Drogen über die Grenze zu schmuggeln.

Pressemeldung im Wortlaut


Einen kuriosen Fall hatten Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Rosenheim letzten Sonntag. In den Abendstunden kontrollierten zwei Beamte in Freilassing eine männliche Person, welche nach Befragung aus Salzburg kommend nach Deutschland einreiste.

Bei Abfrage der Personalien des 23-jährigen zeigte sich, dass er bereits mehrere Male wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich in Erscheinung getreten war. Daraufhin unterzogen die Kontrollbeamten ihn einer körperlichen Untersuchung, die jedoch ohne Ergebnis verlief.

Dass er doch ohne „Ware“ von Salzburg zurück kommen sollte, konnten sich die erfahrenen Beamten jedoch nicht vorstellen.

Einziges „Gepäck“, welches er dabei hatte war eine Papiertüte, die drei lauwarme Burger enthielt. Bei genauerer Inspizierung der Burger kam bei einem Cheeseburger tatsächlich eine weitere ungewöhnliche Zutat zum Vorschein. Auf dem Käse lagen mehrere Papiertütchen, die nochmals in Frischhaltefolie verpackt waren. Wie sich herausstellte befand sich in den Päckchen Kokain mit 6,19 g Bruttogewicht.

Die zuständige Staatsanwaltschaft Traunstein wurde informiert und der Fall an diese weitergeleitet..

Pressemeldung Hauptzollamt Rosenheim

Kommentare