Flüchtlinge

Starker Anstieg an unerlaubten Einreisen

+
Vergangenes Wochenende wurden rund 40 unerlaubt eingereiste Kosovaren festgenommen.

Freilassing - Das Bundespolizeirevier Freilassing verzeichnet derzeit einen starken Anstieg an illegalen Einreisen von Kosovaren.

Allein am vergangenen Wochenende (20. /21. Dezember) haben die Fahnder von Landes- und Bundespolizei in Zügen aus Ungarn rund 40 kosovarische Staatsangehörige festgenommen. Die unerlaubt Eingereisten, die ein Schutzersuchen gestellt hatten, wurden vorerst an die Aufnahmestelle für Flüchtlinge weitergeleitet. Die Übrigen werden Deutschland schon bald wieder verlassen müssen.

Für einen 33-Jährigen hingegen endete die Reise hinter Gittern. Am Sonntagnachmittag kontrollierten die Beamten rund 20 Fahrgäste eines Zuges, der zwischen Budapest und München verkehrt. Die Personen im Alter von 13 bis 40 Jahren konnten sich lediglich mit ihren kosovarischen Identitätskarten ausweisen. Wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise wurden sie zur Dienststelle der Bundespolizei verbracht. Bei der Überprüfung der Personalien eines 33-jährigen Mannes stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl der Neubrandenburger Staatsanwaltschaft vorliegt. Bereits im Februar 2010 war wegen des Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz eine Geldstrafe von etwa 500 Euro verhängt worden. Da der Gesuchte auch bei seiner Festnahme nicht zahlen konnte, wird er ersatzweise eine Freiheitsstrafe von 70 Tagen absitzen müssen. Die Bundespolizisten lieferten den Festgenommenen in die Justizvollzugsanstalt Bernau ein.

Pressemitteilung Bundepolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser