Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei mit Kontrolle in Freilassing

Defekt oder gar nicht vorhanden: Polizei zieht „Lichtsünder“ aus dem Verkehr

In den Abendstunden des 20. Oktober führten Beamte der Polizeiinspektion Freilassing im gesamten Dienstbereich eine bereits in der örtlichen Presse vorangekündigte Sonderkontrolle zum Thema „Licht im Straßenverkehr“ durch. Bei den umfangreichen Kontrollen wurden insbesondere die Funktionstüchtigkeit, sowie die richtige Benutzung der Beleuchtungseinrichtungen an Kraftfahrzeugen und Fahrrädern überprüft.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing – Die Kontrollen der Kraftfahrzeuge ergaben das erfreuliche Ergebnis, dass beim Großteil die Beleuchtungseinrichtungen funktionstüchtig waren und auch entsprechend benutzt wurden. Trotzdem wurde bei fünf Kraftfahrzeugführern eine defekte lichttechnische Einrichtung festgestellt, dies wurde entsprechend gebührenpflichtig verwarnt.

Weniger erfreulich war das Ergebnis der kontrollierten Fahrradfahrer. Bei insgesamt 29 Fahrradfahrern wurden Verstöße festgestellt, auch diese wurden mit einem Verwarnungsgeld geahndet. Bei den Fahrrädern ergaben die Kontrollen teils defekte oder gar nicht vorhandene Beleuchtungseinrichtungen, ebenfalls wurden vorhandene Beleuchtungseinrichtungen an Fahrrädern trotz Dunkelheit teilweise nicht benutzt.

Aufgrund der Vielzahl an festgestellten Verstößen, insbesondere bei den kontrollierten Fahrradfahrern, appelliert die Polizei an alle Verkehrsteilnehmer, vor dem Fahrtantritt ihr Fahrzeug auf einen ordnungsgemäßen und verkehrssicheren Zustand zu überprüfen. Gerade in der dunklen Jahreszeit kommt es immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen, da Fahrradfahrer oder Pkw-Lenker ohne Licht durch andere Verkehrsteilnehmer nur schlecht oder gar nicht wahrgenommen werden. Die einwandfreie Funktion der lichttechnischen Einrichtungen ist hier elementar für die Erkennbarkeit. Nur dadurch kann ein Maximalmaß an Sicherheit im Straßenverkehr erreicht werden.

Die Polizei will durch diese Aktion die Verkehrsteilnehmer entsprechend für dieses Thema sensibilisieren und somit das Augenmerk auf eine ordnungsgemäße und verkehrssichere Beleuchtung lenken. Auch weiterhin werden durch die Polizei Verkehrskontrollen durchführt und dabei unter anderem die ordnungsgemäße Benutzung der Beleuchtungseinrichtungen überprüft.

Neben den oben genannten Verstößen wurden im Rahmen der Kontrollaktion noch weitere Delikte festgestellt. Bei einem in Freilassing kontrollierten Fahrzeug wurden fehlerhaft verbaute lichttechnische Einrichtungen festgestellt, welche zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten. Den Fahrer erwartet jetzt ein Bußgeld.

Ein ebenfalls in Freilassing kontrollierter E-Scooter hatte zwar die erforderliche Beleuchtung eingeschaltet, jedoch fehlte der Versicherungsschutz, deshalb wurde der Fahrer aufgrund eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt und musste seinen Roller weiterschieben.

Im Ainringer Ortsteil Mitterfelden wurde ein 26-jähriger aus Nordbayern kontrolliert, welcher gerade eine Pause mit seinem Fahrrad einlegte. Hierbei wurden bei diesem knapp drei Gramm Marihuana aufgefunden. Daraufhin wurde ein Strafverfahren aufgrund des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Pressebericht der Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa/Symbolbild

Kommentare