Einbruch in Handygeschäft aufgeklärt

+

Freilassing - Bereits in der vergangenen Woche wurde in ein Handygeschäft eingebrochen. Jetzt konnte die Polizei den Einbruch klären.

Schon in der vergangenen Woche (von Mittwoch, 18. Juli, auf Donnerstag, 19. Juli) warf ein zunächst unbekannter Täter die Schaufensterscheibe eines Telefongeschäftes in der Münchener Straße mit einem Granitstein ein. Durch die entstandene Öffnung entwendete er dann ein Handy der neuesten Generation im Wert von mehreren hundert Euro.

Am darauffolgenden Wochenende teilte eine Zeugin der Polizei mit, dass ihre Kinder von anderen Jugendlichen gehört hätten, wer den Diebstahl begangen habe und  das Handy jetzt  besitzen würde. So konnte schließlich der Einbruch geklärt werden.

Bei dem Täter handelte es sich um einen 15-jährigen Freilassinger. Dieser hatte das entwendete Handy gleich nach der Tat  mit einem Freund getauscht. Als dieser dann erfuhr, dass das Handy aus einer Straftat stammt, gab er es dem Dieb wieder zurück.

Der 15-Jährige  wollte das Diebesgut aber unbedingt loswerden und so tauschte er es dann bei einem anderen Jugendlichen aus Freilassing gegen  Elektronikartikel ein.

Auch diese Person konnte schließlich ausfindig gemacht worden. Der Bursche gab an, nicht gewußt zu haben, dass das Mobiltelefon aus einer Straftat stammt. Der Handy gab er natürlich sofort an die Polizei heraus. 

Gegen den Einbrecher, der in den letzten Monaten mehrfach polizeilich in Erscheinung trat, wird ein Ermittlungsverfahren wegen eines Falles von besonders schwerem Diebstahl geführt. Ferner wird geprüft, inwieweit die beiden anderen Jugendlichen wegen der Übernahme von Diebesgut wegen Hehlerei zur Verantwortung gezogen werden.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

 

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser