Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit in Freilassing

Sieben Jahre später: Grenzpolizei Piding deckt Lkw-Diebstahl auf

Am Dienstag (18. Januar) deckte die Grenzpolizeiinspektion Piding in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Wals-Siezenheim - AGM (Österreich) einen Lkw-Diebstahl von vor sieben Jahren auf.

Die Polizeimeldung im Wortlaut:

Freilassing – Bereits am Dienstag (18. Januar) erhielt die Grenzpolizeiinspektion Piding einen Hinweis der Polizeiinspektion Wals-Siezenheim - AGM, dass sich möglicherweise eine Sattelzugmaschine mit ehemals rumänischer Zulassung, welche in Österreich stillgelegt worden war, in Freilassing befinden würde.

In engem Austausch und guter Zusammenarbeit mit den österreichischen Kollegen konnten Kfz-Fahnder der Grenzpolizei Piding die Sattelzugmaschine schließlich in der Zollhäuslstraße in Freilassing feststellen. Eine detaillierte Überprüfung des Fahrzeugs ergab, dass dessen Fahrzeugidentifizierungsnummer durch unbekannte Täter verändert worden war. Die Spezialisten der GPI Piding konnten jedoch die originale Fahrgestellnummer des Fahrzeugs ermitteln.

Bei Überprüfung der originalen Fahrzeugidentifizierungsnummer wurde schließlich festgestellt, dass die Sattelzugmaschine durch die österreichischen Polizeibehörden zur Fahndung ausgeschrieben war.

Es konnte anschließend ermittelt werden, dass es sich bei dem Fahrzeug um eine slowenische Sattelzugmaschine handelte, die 2015 in Österreich entwendet wurde. Nach dem Diebstahl wurde durch die bis dato unbekannten Täter die im Fahrzeug eingeschlagene Fahrzeugidentifizierungsnummer verändert und so eine neue Zulassung für das Fahrzeug erlangt. Der Zeitwert der Sattelzugmaschine beläuft sich auf circa 30.000 Euro.

Die Sattelzugmaschine wurde durch die Beamten der GPI Piding, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, sichergestellt. Die weitere Sachbearbeitung wurde durch das Kommissariat 10 der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein übernommen. Die Täterermittlungen dauern an. Aus ermittlungstaktischen Gründen wird der Sachverhalt erst zum jetzigen Zeitpunkt veröffentlicht.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Rubriklistenbild: © picture alliance / Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Kommentare