Große Aufregung in Freilassing

Geschäftsführer und Kunde bekommen sich in die Haare

Freilassing - Nachdem ein Kunde den Geschäftsinhaber eines Laden wüst beschimpft, entfacht ein handfester Streit. Nun ermittelt die  Polizei bezüglich Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Am Diensttagnachmittag fuhr die Polizei Freilassing gegen 15.15 Uhr zu einem vermeintlichen Ladendiebstahl in die Hauptstraße in Freilassing. Beim Eintreffen der Streife kristallisierte sich jedoch ein ganz anderer Sachverhalt heraus:

Ein 46-jähriger Mann aus Freilassing betrat ein Geschäft in der Fußgängerzone. Im Laden beleidigte er mehrfach den 50-jährigen Geschäftsinhaber auf das Übelste. Der Geschäftsführer sprach daraufhin dem Täter ein Hausverbot aus, welchem der Freilassinger erst nach längerem Zögern nachkam. Geraume Zeit später verließ der immer noch aufgebrachte Mann schließlich das Geschäft.

Erst da bedachte der Geschäftsführer, dass er für eine Anzeigenerstattung die Personalien des Täters bedürfen könnte und entschloss sich, dem Gehenden nachzueilen. In der Nähe der Fußgängerzone konnte der Geschäftsführer den Täter gemäß dem Jedermannsrecht vorläufig bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. 

Geschäftsführer in Rage

Der Geschäftsführer ging bei dem Festhalten etwas zu energisch vor, wodurch es zu einer handfesten Auseinandersetzung kam, wobei der Kunde leicht verletzt wurde. Die Polizei Freilassing übernimmt die Ermittlungen bezüglich Hausfriedensbruch, Beleidigung, Körperverletzung und Sachbeschädigung.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion