Polizei schnappt gesuchten Dieb

Fingerabdruck überführt per Haftbefehl gesuchten Mann - Polizei bringt 30-Jährigen ins Gefängnis

Festnahme eines Mannes. Symbolbild
+
Festnahme eines Mannes.

Freilassing/B20 - Nach einer Verkehrskontrolle konnten Polizisten einen 30-Jährigen festnehmen, der per Haftbefehl gesucht wurde. Die Überprüfung seiner Fingerabdrücke bestätigten den Beamten seine Identität.

Die Mitteilung der Polizei im Wortlaut:


Die Bundespolizei hat am Dienstag (17. November) auf der B20 bei Freilassing einen 30-jährigen Rumänen festgenommen. Das Amtsgericht Eilenburg hatte mit Haftbefehl nach dem Mann gesucht, da er nicht zu seiner Gerichtsverhandlung erschienen war.

Bundespolizisten kontrollierten am Dienstagvormittag auf der B20 bei Freilassing zwei Männer in einem PKW mit deutschen Kennzeichen. Die Beamten überprüften die Personalien der Fahrzeuginsassen und erkannten nach einem Blick in den Fahndungscomputer, dass der 30-jährige Beifahrer per Haftbefehl gesucht wurde. Im Jahr 2016 soll er auf einem Musik-Festival mehrere Konzertbesucher bestohlen und dabei einige hochwertige Smartphones sowie Bargeld erbeutet haben. Zu seiner Gerichtsverhandlung war er im vergangenen Jahr aber nicht erschienen.


Während der grenzpolizeilichen Kontrolle auf der B20 stritt der 30-Jährige zunächst ab, der Gesuchte zu sein und behauptete, es würde sich um eine Verwechslung handeln. Die Beamten nahmen den mutmaßlichen Dieb vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle. Dort überprüften sie die Fingerabdrücke des Mannes und stellten damit zweifelsfrei fest, dass ihnen der „Richtige“ ins Netz gegangen war.

Die Bundespolizisten führten den 30-Jährigen daraufhin dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Laufen vor und brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. Dort wird er nun auf seine Gerichtsverhandlung warten.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare