Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine kurze Nacht für die Freilassinger Feuerwehr

Rauchmelder schlägt Alarm in Mehrfamilienhaus

+

Freilassing - Die kürzeste Nacht des Jahres hätte für die Freilassinger Feuerwehr noch einer wenig länger sein können. Die Einsatzkräfte mussten in den frühen Morgenstunden zu einem Einsatz ausrücken, nachdem in einem Mehrfamilienhaus der Rauchmelder ausgelöst worden war.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Freilassing wurden um 4.59 Uhr in den Freilassinger Westen alarmiert. Dort hatte in einem Mehrfamilienhaus ein Rauchmelder in einer zur Zeit leerstehenden Wohnung ausgelöst. 

Nach dem Öffnen der Wohnungstüre konnte nach kurzer Zeit Entwarnung gegeben werden: es handelte sich um eine Fehlauslösung. Damit war der Einsatz für die 20 Aktiven, die mit vier Fahrzeugen ausgerückt waren nach einer halben Stunde wieder beendet. Vorteil dieser frühen Stunde: die angenehmen Temperaturen, auch mit der schweren Schutzkleidung, in der die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu dieser Jahreszeit oftmals ins Schwitzen kommen.

Ernster Hintergrund der Sache: Ab Ende des Jahres müssen auch in Bayern in allen Wohnungen und Wohnhäusern Rauchmelder installiert sein. Diese müssen in Schlafzimmern, Kinderzimmern und in Fluren die zu Aufenthaltsräumen führen, angebracht sein. Weitere Infos finden Sie unter: www.rauchmelder-lebensretter.de

Pressemitteilung Feuerwehr Freilassing 

Kommentare