Einbruchserie: "Dicke Fische ins Netz gegangen"

Freilassing - Nach mehrwöchigen Ermittlungen konnten die Staatsanwaltschaft und die Kripo Passau zwei "dicke Fische" verhaften. Die Einbrecher hatten auch in der Region zugeschlagen:

„Ein erfreulicher Schlag gegen die seit längerer Zeit andauernden Einbruchskriminalität“, so Niederbayerns Polizeipräsident Josef Rückl. Durch das Zusammenspiel zahlreicher polizeilicher Organisationseinheiten, wie zum Beispiel der Kriminalpolizeiinspektion für Zentrale Aufgaben des Polizeipräsidiums Niederbayern in Passau, der Operativen Ergänzungsdienste, Kräfte aus dem benachbarten Polizeipräsidium Oberbayern-Süd und des Landeskriminalamtes Oberösterreich konnten zwei Serienwohnungseinbrecher auf frischer Tat festgenommen werden, nachdem sie in Freilassing am Freitag, 13. März, gegen 21.25 Uhr, in zwei Einfamilienhäuser eingebrochen waren.

Bei den beiden Wohnungseinbrechern handelt es sich um ein georgisches Duo im Alter von 37 und 34 Jahren. Sie stammen aus dem Raum Vöcklabruck in Oberösterreich. Die Ende des Jahres 2014 bei der Passauer Kripo eingerichtete Ermittlungsgruppe zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität geht nach derzeitigem Ermittlungsstand davon aus, dass die beiden Georgier im zurückliegenden Jahr äußerst „aktiv“ waren und für mindestens 50 Wohnungseinbruchdiebstähle verantwortlich sein dürften, vor allem in den Bereichen Passau, Untergriesbach, Obernzell, Neuhaus/Inn, Fürstenzell, Simbach/Inn, Freilassing und Laufen. Die Beschuldigten sind hauptsächlich über Terrassentüren, die sie mit Brechwerkzeug aufgehebelt haben, in die Häuser gelangt.

Der ältere der Beiden konnte zudem überführt werden, vergangenes Jahr beispielsweise Wohnungseinbrüche in Nürnberg und Fürth verübt zu haben. Der Gesamtdiebstahlsschaden, den die beiden angerichtet haben, wird derzeit auf ungefähr 250.000 Euro geschätzt. Der Sachschaden dürfte sich im hohen fünfstelligen Eurobereich bewegen.

Bei Wohnungsdurchsuchungen in der Nacht zum Samstag, 14. März in den Räumlichkeiten der zwei Männer im Bereich Vöcklabruck konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Ein entsprechender Durchsuchungsbeschluss der Staatsanwaltschaft Wels lag vor.

Fotos von der Beute:

Einbrecher gefasst: Wer kennt diese Gegenstände?

Die beiden Georgier sind noch am Samstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt worden. Dieser erließ Haftbefehl.

Das Duo wurde anschließend in verschiedene niederbayerische Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Sie müssen mit mehrjährigen Haftstrafen rechnen. Beide sind in der Vergangenheit bereits im Bereich Eigentumskriminalität in Erscheinung getreten.

Die Ermittlungen der Arbeitsgruppe sind jedoch noch lange nicht abgeschlossen. Die Aufarbeitung und Zusammenführung der einzelnen Fälle durch die Ermittler der Passauer Kripo dauern an.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Niederbayern

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser