Bei Grenzkontrollen bei Freilassing am Wochenende

Diverse Haftbefehle liegen vor - Bundespolizei bringt drei Straftäter hinter Gitter

Freilassing/Schwarzbach - Die Bundespolizei hat am Freitag und Samstag (10./11. Oktober) drei mit Haftbefehlen gesuchte Männer festgenommen. Sie müssen nun ihre Strafen im Gefängnis absitzen.

Am Freitagnachmittag kontrollierten Beamte der Bundespolizei an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach einen Reisebus mit albanischer Zulassung. Bei der Personalienüberprüfung der Insassen im Fahndungssystem stellten die Fahnder fest, dass ein 32-jähriger Türke wegen Diebstahls vom Amtsgericht Augsburg per Untersuchungshaftbefehl gesucht wurde. Die Bundespolizisten lieferten den 32-Jährigen in eine Justizvollzugsanstalt ein.


Nicht besser erging es einem 42-jährigen Serben bei einer Kontrolle an der Saalbrücke Freilassing. Wegen Verletzung der Unterhaltspflicht suchte die Staatsanwaltschaft Traunstein nach dem Mann. Die Bundespolizisten brachten den 42-Jährigen ins Gefängnis.

Auch für einen 31-jährigen Ungarn endete die Reise an der Kontrollstelle Schwarzbach. Beim Abgleich seiner Personalien im Fahndungssystem schlug der Polizeicomputer gleich zweimal an. Wegen besonders schweren Fall des Diebstahls lag ein Untersuchungshaftbefehl gegen den Mann vor. Zudem suchte die Staatsanwaltschaft München wegen fahrlässiger Gefährdung im Straßenverkehr nach dem 31-Jährigen. Die geforderte Geldstrafe in Höhe von 8.300 Euro zuzüglich Verfahrenskosten konnte der Ungar nicht aufbringen. Die Polizisten brachten auch ihn in die Haftanstalt.


Neben den Haftbefehlen zählte die Bundespolizei Freilassing am Wochenende (9. - 11. Oktober) wieder knapp 80 versuchte unerlaubte Einreisen und vereitelte zwei Schleusungen. Insgesamt stellten die Fahnder zudem 25 gefälschte Urkunden sicher.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Kommentare