Bundespolizei mit Festnahmen

Computer schlägt Alarm - Zwei Personen in Freilassing inhaftiert

Freilassing - Die Bundespolizei hat am Mittwoch (24. Juni) in Freilassing zwei Haftbefehle vollstreckt. Ein Deutscher und ein Syrer sitzen nun im Gefängnis.

Pressemitteilung im Wortlaut:


Am Mittwochmittag haben Beamte der Bundespolizei im Stadtgebiet von Freilassing einen 53-jährigen Deutschen kontrolliert. Beim Abgleich der Personalien schlug der Polizeicomputer Alarm: Die Staatsanwaltschaft Gießen suchte per Untersuchungshaftbefehl wegen Untreue nach dem Deutschen.

Zwei Stunden später überprüften die Freilassinger Fahnder einen 22-jährigen Syrer am Bahnhof Freilassing. Die Abfrage im Fahndungssystem ergab zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaft Saarbrücken. Wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Erschleichens von Leistungen suchte diese nach dem jungen Mann. Da der 22-Jährige die geforderten Geldstrafen nicht zahlen konnte, muss er nun für 120 Tage ins Gefängnis.


Die Bundespolizisten lieferten beide Männer in eine Justizvollzugsanstalt ein.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © BPOLI 

Kommentare