Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steuerhinterziehung führte zur Vermögensfahndung

Bundespolizei vollstreckt Forderung in Höhe von 2925,35 Euro

Bundespolizei.
+
Bundespolizei.

Die Bundespolizei hat am Donnerstag (19. Mai) bei der grenzpolizeilichen Kontrolle eines Zuges am Bahnhof Freilassing einen Fahndungstreffer wegen Steuerhinterziehung festgestellt. Die Beamten vollstreckten eine Forderung in Höhe von 2925,35 Euro. 

Die Mitteilung im Wortlaut:

Freilassing - Beamte der Bundespolizei kontrollierten gegen 17.50 Uhr die Insassen des RJ64. Bei der Überprüfung eines 45-jährigen Deutschen ergab eine Abfrage im polizeilichen Fahndungssystem, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Berlin gesucht wurde. Es bestand aufgrund einer strafrechtlichen Verurteilung wegen Steuerhinterziehung eine Ausschreibung zur Vermögensabschöpfung. Einzuziehen war ein durch die Straftat erlangter Betrag von 2925,35 Euro. Die Forderung konnte der Mann bei den Bundespolizisten begleichen und durfte im Anschluss seine Zugreise fortsetzen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Freilassing

Kommentare