Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Bundespolizei nimmt 50-Jährigen am Bahnhof Freilassing fest

Ein Bundespolizist am Bahnhof Freilassing
+
Symbolbild - Bahnhof Freilassing

Freilassing - Die Bundespolizei hat am Donnerstag, 15. Oktober, bei grenzpolizeilichen Zugkontrollen am Bahnhof Freilassing einen 50-jährigen Iraker festgenommen.

Die Pressemeldung im Wortlaut


Die Bundespolizei hat am Donnerstag, 15. Oktober, bei grenzpolizeilichen Zugkontrollen am Bahnhof Freilassing einen 50-jährigen Iraker festgenommen und nach Österreich zurückgewiesen. Der Mann war wegen eines Einreiseverbotes zur Fahndung ausgeschrieben.

Bundespolizisten kontrollierten am Donnerstagvormittag am Bahnhof Freilassing einen 50-Jährigen im Zug von Salzburg nach München. Die Beamten überprüften die Personalien des Mannes und erkannten, dass gegen diesen eine Wiedereinreisesperre bestand. Der 50-Jährige war im Jahr 2017 ausgewiesen worden, da er mehrfach wegen Einschleusens von Ausländern strafrechtlich in Erscheinung getreten war.


Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft musste der Mann eine Sicherheitsleistung in Höhe von 600 Euro hinterlegen.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte den Iraker wegen versuchten Verstoßes gegen ein Einreiseverbot an und schickte ihn am Nachmittag nach Österreich zurück.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Kommentare