Mit fremden Fahrerkarten unterwegs

Freilassing - In Freilassing war die Reise für einen bosnischen Sattelzug-Fahrer zu Ende, der sich zur Umgehung der Lenkzeitregelung ein besonderes "Spiel" ausgedacht hatte.

Am Samstag, den 22.09.2012, gegen 22.30 Uhr, wurde durch eine zivile Streife der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein ein 56-jähriger Kraftfahrer aus Bosnien mit seinem slowenischen Sattelzug, nach vorangegangener Fahrt auf der Bundesstraße 304, bei Freilassing auf Höhe der Traunsteiner Straße einer Kontrolle unterzogen. Der Bosnier beförderte mit seinem Sattelzug Gefahrgut von Frankreich über Deutschland nach Österreich.

Im Zuge der Überprüfungen wurde festgestellt, dass der 56-jährige Kraftfahrer auf seine und auf eine fremde Fahrerkarte fuhr. Eine Fahrerkarte ist für die Bedienung des digitalen Kontrollgeräts, wie es in dieser Sattelzugmaschine verbaut war, erforderlich. Für einen angemeldeten Kraftfahrer wird hierbei je nur eine Fahrerkarte ausgegeben. Dem Bosnier war es durch die Verwendung einer weiteren, fremden Fahrerkarte möglich, einen zweiten Fahrer vorzutäuschen und so die gesetzlich beschränkten Lenkzeiten auszuweiten und die geforderten Ruhezeiten zu verkürzen. Der Bosnier wurde festgenommen und zur Autobahnpolizeistation Siegsdorf verbracht.

Er wurde hier wegen Fälschung beweiserheblicher Daten, Missbrauch von Ausweispapieren, Verstosses gegen das Fahrpersonalgesetz und anderer Delikte zur Anzeige gebracht. Um das anstehende Strafverfahren durchführen zu können, mußte der 56-Jährige eine Sicherheit in Höhe von mehreren Hundert Euro hinterlegen. Die beiden Fahrerkarten wurden eingezogen. Die Weiterfahrt mit dem Sattelzug wurde dem Bosnier untersagt. Die Spedition musste sich deshalb um einen Ersatzfahrer bemühen.

Pressemeldung VPI Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser