Betrügerpärchen wurde von der Kamera gefilmt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Ein kriminelles Pärchen aus Rumänien war geschickt, aber nicht clever genug: Wegen Betrügereien und Ladendiebstählen droht nun eine mehrjährige Freiheitsstrafe.

Wie die Polizeiinspektion Freilassing am 12. März mitteilte, verursachte am Montag, 09. März gegen 12.30 Uhr ein Pärchen in der Sparkassenfiliale in Freilassing  einen Schaden von 600 Euro, als sie sich Geld wechseln ließen. Die beiden 40-45-jährigen Personen sprachen Deutsch mit einem ausländischen Akzent. Sie ließen sich Geld hin- und her wechseln. Beim Wechselvorgang ließen sie 600 Euro verschwinden. Die beiden waren so geschickt, dass dies sogar den geschulten Augen des Kassiers entging.

Aufgrund der guten Videoaufzeichnung in der Bank konnte eine genaue Beschreibung des Täterpärchens aufgenommen und im Fahndungssystem der Polizei eingestellt werden. Dasselbe Pärchen trat am 11. März in Metzingen / Baden Württemberg erneut in Erscheinung. Diesmal waren sie als geschickte Ladendiebe unterwegs, die in einem Sportgeschäft Bekleidung von Edelmarken im Wert von mindestens 10.000 Euro entwendeten. Der aufmerksame Detektiv hatte sie jedoch beobachtet, hielt sie fest und übergab sie der Polizei.

Beim Datenabgleich der deutschen und österreichischen Polizeibehörden wurde nun das ganze Ausmaß ihrer Taten sichtbar. In Metzingen ging ein „dicker Fisch“ ins Netz. Allein in Bayern könnten zwölf Wechselbetrugsfälle auf das Konto des Pärchens gehen. In Österreich fahndet die Polizei schon länger nach dem Pärchen, da sie auch dort in Erscheinung traten.

Bei dem Pärchen handelt es sich um einen 49-jährigen Mann und eine 36-jährige Frau aus Rumänien. Beide waren mit einem Mercedes GLK unterwegs. Nach bisherigem Ermittlungsstand verübten die beiden gewerbsmäßig Wechselfallbetrügereien und Ladendiebstähle. Wie hoch der Schaden tatsächlich ist, wird wohl erst im Rahmen der weiteren Ermittlungen zu Tage treten. Beide wurden in Tübingen dem Haftrichter vorgeführt. Sie befinden sich derzeit in Untersuchungshaft und warten dort auf ihren Prozess. Ihnen droht eine mehrjährige Freiheitsstrafe.

Pressemittteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser