Beamte schnappen dreisten Bettler!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Freilassing - Am vergangen Donnerstag nahmen Beamten einen Bettler fest, der vorgab für sein krankes Kind in Rumänien Geld zu sammeln.

Beamte der Polizeiinspektion Freilassing stellten am Donnerstag, 26.04.2012, gegen 15 Uhr, in der Gaisbergstraße eine Person fest, die von Haus zu Haus ging und bettelte. Bei der Kontrolle fanden die Polizisten bei dem Rumänen eine Karte. Darauf war vermerkt, dass er für die Behandlung seines kranken Kinds in Rumänien Geld erbittet. Da unter diesem Vorwand derzeit immer wieder Personen im Stadtgebiet um Bares ersuchen, gingen die Beamten der Sache genauer nach. Hierbei stellte sich sehr schnell heraus, dass der Mann mehr oder weniger gewerbsmäßig bettelte, um seinen Unterhalt damit zu verdienen. Bei dem besagten Kind handelte es sich auch nicht um das eigene Kind des 34-Jährigen. Das Vorgehen war inszeniert, um Mitleid zu erwecken. Der Kontrollierte räumte im Zuge seine Vernehmung auch ein, dass er das Geld gar nicht nach Rumänien bringen, sondern für sich behalten wollte. Er wurde wegen gewerbsmäßigen Betruges zur Anzeige gebracht.

Damit nicht genug. Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass die Person mit Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Traunstein gesucht wurde. Mitte des Jahres 2011 war er auch schon als Bettler in Freilassing unterwegs gewesen. Als ihm damals eine Frau Kleingeld geben wollte, nahm er sich aus deren Geldbörse 20 Euro und lief davon. Er konnte jedoch später namentlich ermittelt werden und wurde deshalb zur Fahndung ausgeschrieben. Jetzt erfolgte die Festnahme. Nachdem Bekannte des Rumänen die zur Abwendung der Freiheitsstrafe geforderten 410 Euro sowie weitere 200 Euro Sicherheitsleistung für den aktuell zur Anzeige gebrachten Betrug zur Dienststelle brachten, wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Personen, die im Bereich der Gaisbergstraße dem Mann Geld gegeben haben werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Freilassing unter der Telefonnummer 08654/46180 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser