Polizeikontrolle in Freilassing

Beifahrerin (39) darf nicht mit nach Deutschland einreisen

Freilassing - Am 8. Februar kontrollierten Bundespolizisten am Grenzübergang ein Auto. Als Insassen stellten die Beamten einen 84-jährigen Österreicher und seine kamerunische Beifahrerin fest.

Am Donnerstagmittag überprüften die Freilassinger Bundespolizisten einen Wagen mit österreichischer Zulassung.Der Fahrer konnte sich mit den notwendigen Papieren ausweisen, die 39-jährige Beifahrerin allerdings nicht. Sie besaß lediglich ihre österreichischen Asyldokumente, welche für den Grenzübertritt nach Deutschland jedoch nicht ausreichend waren.

Gegen die kamerunische Staatsangehörige bestand der Verdacht der versuchten unerlaubten Einreise nach Deutschland. Der 84-jährige Österreicher wird wegen der Beihilfe zur unerlaubten Einreise mit einer Anzeige rechnen müssen. Beide mussten den Bundespolizisten auf die Freilassinger Inspektion folgen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die Afrikanerin nach Österreich zurückgewiesen. Der 84-Jährige konnte anschließend seine Reise weiter fortsetzen.

Pressemeldung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Bundespolizeiinspektion Freilassing

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser