B20 bei Freilassing zeitweise gesperrt

Beim Abbiegen Lkw übersehen - Mutter und Sohn (8) bei Unfall verletzt

Freilassing - Am Montagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B20 zwischen einem Auto und einem Lkw.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:


Der litauische Lkw-Fahrer befuhr die vorfahrtsberechtigte B20 in Fahrtrichtung Salzburg. Die 28-jährige Freilassingerin befuhr mit ihrem Pkw zunächst die BGL2 zusammen mit ihrem achtjährigen Sohn.

Die Freilassingerin bog nach rechts auf die B20 in Richtung Salzburg ab und übersah hierbei den litauischen Lkw. Dieser versuchte noch auf die Gegenfahrbahn auszuweichen, konnte einen Zusammenstoß jedoch nicht mehr verhindern, sodass es zum Unfall kam


Die Fahrerin des Pkw sowie ihr Sohn wurden durch den Unfall leicht verletzt und wurden in das Unfallklinikum Salzburg verbracht. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 8000 Euro. Am Lkw entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro. Der Lkw war weiterhin fahrbereit, der Pkw musste jedoch von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Freilassing war mit insgesamt vier Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften vor Ort und sicherte die Unfallstelle ab. Während der Unfallaufnahme musste die B20 für ein dreiviertel Stunde gesperrt werden. Die Ermittlungen werden durch die Polizeiinspektion Freilassing geführt. 

Pressemitteilung der Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Patrick Seeger

Kommentare