Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

98 unerlaubte Grenzübertritte in Freilassing am Wochenende

Per Haftbefehl Gesuchter mit Marihuana in der Unterhose festgenommen

Die Bundespolizei hat am Sonntag (10. Oktober) bei Grenzkontrollen auf der A8 am Walserberg einen per Haftbefehl gesuchten 37-Jährigen festgenommen. Der Armenier war außerdem ohne gültige Einreisepapiere unterwegs und hatte sechs Gramm Marihuana dabei.

Meldung im Wortlaut

Schwarzbach – Beamte der Bundesbereitschaftspolizei überprüften am Sonntagmorgen an der Grenzkontrollstelle auf der A8 am Walserberg die Insassen eines Autos mit österreichischer Zulassung. Hierbei konnte ein 37-jähriger Armenier den Bundespolizisten lediglich einen abgelaufenen österreichischen Aufenthaltstitel vorzeigen, weshalb zunächst nur der Verdacht eines versuchten unerlaubten Grenzübertritts bestand.

Als die Beamten die Personalien des Mannes mit dem polizeilichen Fahndungssystem abglichen, erkannten sie jedoch, dass die Staatsanwaltschaft Passau mit Haftbefehl nach dem Armenier suchte. Er war im Jahr 2017 wegen Einschleusens von Ausländern zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.100 Euro verurteilt worden.

Da der 37-Jährige diese nicht bezahlt hatte, drohte ihm eine mehrmonatige Ersatzfreiheitsstrafe. Der Armenier erklärte aber, dass er genügend Geld dabei hätte, um seine Justizschulden zu bezahlen und damit den Gefängnisaufenthalt abzuwenden.

Dennoch wirkte der 37-Jährige sichtlich nervös – und das nicht ohne Grund. Als die Grenzfahnder ankündigten, ihn und sein Gepäck zu durchsuchen, holte der Armenier zunächst ein verbotenes Einhandmesser sowie ein Tütchen mit 0,4 Gramm Marihuana aus seiner Hosentasche. Bei der Durchsuchung entdeckten die Bundespolizisten schließlich ein weiteres Tütchen mit 5,6 Gramm Marihuana in der Unterhose des Mannes.

Die Bundespolizei Freilassing zeigte den 37-Jährigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz sowie wegen versuchter unerlaubter Einreise an. Er bezahlte seine Geldstrafe samt Verfahrenskosten und aufgrund der angezeigten Verstöße weiterhin eine Sicherheitsleistung in Höhe von insgesamt 150 Euro. Anschließend schickten die Beamten den Mann mit rund 1.300 Euro weniger im Portemonnaie nach Österreich zurück.

Insgesamt hat die Bundespolizei Freilassing bei Grenzkontrollen am vergangenen Wochenende (8.-10. Oktober) 98 unerlaubte Einreisen vereitelt und vier per Haftbefehl gesuchte Personen festgenommen.

Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © Nicolas Armer

Kommentare