Polizei stoppt Österreicher 

Mit geladenem Revolver bei Schwarzbach erwischt

+

Schwarzbach – Die Bundespolizei hat am Dienstag auf der Autobahn Salzburg – München einen Österreicher festgenommen. Er war mit einer geladenen Waffe unterwegs. Zur Sicherung des Strafverfahrens musste der Mann mehrere tausend Euro hinterlegen.

In der Nacht auf Dienstag stoppten Bundespolizisten in der Grenzkontrollstelle bei Schwarzbach einen Wagen, der in Österreich zugelassen ist. Bei der Überprüfung konnte sich der Fahrer ordnungsgemäß mit seinem österreichischen Reisepass ausweisen. Zudem gab er an, eine Waffe im Auto zu haben. 

Schnell stellte sich heraus, dass der geladene Revolver griffbereit in der Seitenablage der Fahrertür lag. Der 66-Jährige händigte den Beamten die Waffe widerstandslos aus. Er verfügte auch über einen österreichisc hen Waffenschein

Strafe in vierstelliger Höhe 

Dieser berechtigt jedoch nicht, den Revolver in die Bundesrepublik zu bringen oder gar ihn in Deutschland zu führen. Die Waffe sowie die zugehörige Munition wurden durch die Bundespolizei sichergestellt. 

Auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft konnte der Niederösterreicher seine Fahrt erst fortsetzen, nachdem er eine Sicherheitsleistung in Höhe von 4.000 Euro gezahlt hatte. Er wird sich voraussichtlich schon bald wegen seines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten müssen.

Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser