Auf Zechbetrug folgt Gefängnis

Freilassing - Weil einer seiner Gäste nicht zahlen konnte, rief der Wirt die Polizei. Die folgende Kontrolle entwickelte sich ganz und gar nicht zum Vorteil des Italieners.

Am Donnerstag, den 21. Februar, gegen 22 Uhr, teilte ein Freilassinger Wirt mit, dass er einen Gast im Lokal hat, der seine Zeche nicht begleichen kann. Beim Eintreffen der Streife wurde ein 56-jähriger Italiener festgestellt, der sich einen Liter Wein und eine warme Mahlzeit im Wert von 20 Euro genehmigte, ohne über das entsprechende Bargeld zu verfügen.

Bei der weiteren Überprüfung des Mannes wurde festgestellt, dass zudem ein Haftbefehl offen war. Nach einem Verkehrsdelikt war eine Geldstrafe verhängt worden. Da der Wohnsitzlose diese nicht bezahlte, wurde der Haftbefehl erlassen. Der Zechpreller wurde festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt für 30 Tage eingeliefert.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser