Totalschaden bei Piding

Folgenreiche Fahrerflucht auf der A8 mit 2,5 Promille im Blut

Unfall
+
Symbolbild

Piding - Am 22. Dezember, gegen 13:15 Uhr, ereignete sich auf der A8 in Richtung München zwischen den Anschlussstellen Bad Reichenhall und Anger ein folgenreicher Verkehrsunfall.

Die Pressemitteilung im Wortlaut


Ein 33-jähriger Österreicher fuhr mit seinem Auto auf der rechten Fahrspur und schloss sehr schnell auf den Pkw einer 34-jährigen Salzburgerin auf. Als er die junge Frau überholen wollte, schätzte er den Abstand deutlich zu niedrig ein und prallte in das linke Heck des Autos der jungen Dame.

Durch den Zusammenstoß wurden die Fahrzeuge nicht unerheblich beschädigt, sodass beide nicht mehr fahrbereit waren und gerade noch in die folgende Pannenbucht gelangten. Der Schaden wird auf 7000 Euro beziffert.


Als die junge Österreicherin ebenfalls in die Pannenbucht einfuhr um den Schaden zu regulieren, beschleunigte der Österreicher und flüchtete mit dem beschädigten Fahrzeug in Richtung München. Nach ca. zwei Kilometern Strecke musste jedoch die Flucht aufgrund der starken Beschädigungen beendet werden und er kam auf dem rechten Fahrstreifen zum Stillstand.

Glücklicherweise ereignete sich hierbei kein erneuter Verkehrsunfall.

Bei Eintreffen der Streifenfahrzeuge war der Grund der Flucht schnell erkannt. Der 33-Jährige war erheblich alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest vor Ort ergab einen Wert von über 2,5 Promille. Weiterhin wurden bei ihm griffbereit noch zwei verbotene Schlagringe aufgefunden.

Der junge Mann wurde anschließend ins Krankenhaus Bad Reichenhall verbracht. Dort wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem wurde ihm die Fahrerlaubnis entzogen. Er wird nun wegen verschiedener Straftaten angezeigt. Hierbei muss er mit einer erheblichen Geldstrafe, sowie einem langen Führerscheinentzug rechnen. 

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Kommentare