Schaden durch Wendemanöver

Piding - Als der Lkw-Fahrer versuchte, auf dem Bahnhofsvorplatz zu wenden, versank er im aufgeweichten Boden. Dabei verursachte er einen nicht unerheblichen Schaden.

Bei dem Versuch am Bahnhofsvorplatz in Piding zu wenden, kam ein Sattelzug am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr auf die in der Mitte des Platzes befindliche Grünfläche und versank dabei mit den Rädern in der aufgeweichten Wiese. Der Lkw-Fahrer rangierte etwa 10 bis 15 Minuten, um seinen festgefahrenen Lkw wieder flott zu machen.

Durch den Lärm wurde ein Angestellter der Bahn auf das Fahrzeug aufmerksam. Als er beobachtete, dass sich der Lkw entfernte, ohne sich um den nicht unerheblichen Schaden zu kümmern, notierte sich der Mann das Kennzeichen des Anhängers und teilte dies Tags darauf beim Gemeindeamt mit.

So kann nun der entstanden Schaden von geschätzten 400€ der Versicherung des Lkw-Halters in Rechnung gestellt werden. Gegen den Fahrer wird seitens der Polizeiinspektion Bad Reichenhall wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser