Falsche Pässe entlarven Einbrecher

Piding - Der Versuch von zwei Moldawiern, mit gefälschten Dokumenten nach Deutschland einzureisen, blieb ohne Erfolg. Dies war aber nicht ihr einziges Vergehen. 

In der Nacht von Montag auf Dienstag kontrollierte eine Besatzung der Verkehrspolizei Traunstein einen Opel mit Wiener Kennzeichen, nachdem dieser über den Grenzübergang auf der Autobahn eingereist war.

Bei der Kontrolle händigten die Insassen bulgarische und rumänische Ausweise aus, um ihre Identität als EU-Bürger darzulegen. Zur Untermauerung ihrer Legende legten sie auch noch Führerscheine des jeweiligen Staates vor. Die Beamten ließen sich jedoch nicht täuschen und erkannten die vorgelegten Dokumente als Totalfälschungen.

Bei der Durchsuchung des Autos nach den echten Dokumenten wurde zudem Einbruchswerkzeug aufgefunden. Das Einbruchswerkzeug wurde sichergestellt und kriminaltechnisch untersucht.

Nach der Festnahme und Verbringung zur Polizeiinspektion Fahndung Traunstein konnte von den dortigen Beamten anhand der Fingerabdrücke deren wahre Identität ermittelt werden.

Bei den angeblichen EU-Bürgern handelt es sich um moldawische Staatsangehörige, die in den vergangenen Jahren in mehreren europäischen Ländern wegen Einbruchsdiebstählen in Erscheinung getreten sind.

Der Ermittlungsrichter erließ gegen beide auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein Haftbefehl.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser