Festbesucher halten Polizei auf Trab

Traunstein - Die Beamten der Traunsteiner Polizei hatten durch das Frühlingsfest alle Hände voll zu tun. Unter anderem kontrollierten sie am Busbahnhof einen 18-Jährigen der Cannabis in seinem Tabakbeutel dabei hatte.

Durch das „Frühlingsfest“ in Traunstein hatten auch die Beamten des Einsatzzuges und der Zivilen Einsatzgruppe Traunstein alle Hände voll zu tun.

Gegen 18.45 Uhr kontrollierten Beamte der Zivilen Einsatzgruppe am Busbahnhof in Traunstein einen 18-jährigen Ruhpoldinger. In seinem mitgeführten Tabakbeutel wurden geringe Mengen von Cannabis festgestellt. Bei der anschließenden Durchsicht seiner Sachen kam noch ein fertig gedrehter „Joint“ zum Vorschein. Der junge Mann musste mit auf die Wache und wurde wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige gebracht.

Gegen 22.40 Uhr stellten die Beamten drei Jugendliche in der Salinenstraße fest, die sich mit Bekannten offenbar Alkohol austauschten. Als sie die Beamten bemerkten, versuchten sie, sich davon zu stehlen. Bei der anschließenden Kontrolle staunten die Polizisten nicht schlecht, hatten die drei (zwei 14-Jährige und ein 15-Jähriger) doch reichlich dem Alkohol zugesprochen. Einer der 14-Jährigen war „Spitzenreiter“ mit 1,26 Promille! Im Zuge der Anhaltung wurden auch die Eltern der Jugendlichen telefonisch verständigt. Diese waren ob des polizeilichen Anrufs nicht gerade erfreut und kündigten bereits „Konsequenzen“ für ihre Sprösslinge an.

Auf dem Festplatz wurden kurz vor 23 Uhr ein 19-Jähriger und ein 17-jähriger Traunsteiner kontrolliert. Der ältere der beiden überließ dem Jugendlichen hochprozentigen Alkohol. Beide wurden wegen Alkoholkonsums außerhalb des Festgeländes nach der erweiterten Stadtsatzung zur Anzeige gebracht. Der 19-Jährige musste zusätzlich angezeigt werden, da er ja einem Minderjährigen Alkohol abgab.

Um 23.55 Uhr wurde eine uniformierte Streifenbesatzung des Einsatzzuges Traunstein von einem 18-jährigen Traunreuter angehalten. Er teilte mit, dass zwei Jugendliche seinen Rucksack und eine Jacke aus einem Schnellrestaurant in der Ludwigstraße unberechtigt nach draußen nahmen und dort anzündeten. Die beiden Täter, zwei 18-Jährige ebenfalls aus Traunreut, konnten zunächst flüchten, wurden aber kurze Zeit später in der Bahnhofstraße gestellt. Sie wurden zur Dienststelle verbracht und wegen Sachbeschädigung angezeigt. Ein freiwillig durchgeführter Alkotest ergab bei beiden Männern weit über 1 Promille.

In Traunreut hatten die Beamten des Einsatzzuges an diesem Tag weniger Arbeit zu verrichten. Aber auch hier gelten an bestimmten Orten im Stadtgebiet Alkoholverbote. Dies hielt aber einen 27-jährigen Trostberger nicht davon ab, hier seinen Alkohol zu trinken. Der sichtlich angetrunkene Mann war mit ca. 1,3 Promille bereits um kurz nach 20 Uhr „gut bedient“. Der Alkohol wurde vor Ort entsorgt und der Mann muss nun mit einer Anzeige nach der Stadtsatzung rechnen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser