Schlechter Scherz am Donnerstagabend

Falscher Notruf löst Großeinsatz der Freilassinger Polizei aus

Freilassing - Einen schlechten Scherz erlaubte sich ein 20-jähriger Freilassinger am Donnerstagabend gegen 23 Uhr:

Der junge Mann rief über Notruf bei der Einsatzzentrale an und teilte unter falschem Namen mit, dass in einem Haus in der Richard-Strauß-Straße ein 30-jähriger Mann drohte das Haus in die Luft zu sprengen und zudem um sich schoss. Diese Meldung löste einen Großeinsatz der Freilassinger Polizei und der umliegenden Dienststellen aus, bei denen auch Feuerwehr und das Rote Kreuz in Bereitschaft gerufen wurden. 

Bei Eintreffen der Polizeikräfte wurde der angebliche Schütze schlafend in seinem Bett und völlig überrascht angetroffen. Hinweise für eine bevorstehende Sprengung bzw. Waffen konnten die Beamten nicht feststellen. Die weiteren Ermittlungen führten schließlich zum wahren Anrufer. Es handelte sich hierbei um den 20-jährigen Nachbarn.

Dieser muss sich nun u.a. wegen Vortäuschen einer Straftat und Missbrauch von Notrufen, sowie falscher Namensangabe verantworten. Zudem wird geprüft, ob er sich an den Einsatzkosten beteiligen muss.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser