Fahrrad-Kontrollen in Bad Reichenhall

Bad Reichenhall - Wie bereits in diesem Jahr öfter angekündigt, führt die Polizei Bad Reichenhall vermehrt Kontrollen des Fahrradverkehrs durch.

Mit Beginn der kalten, dunklen Jahreszeit und dem frühen Beginn der Dämmerung begeben sich Radfahrer ohne ausreichende Beleuchtung und Rückstrahler an ihren Rädern in größere Gefahren als im Hochsommer – bei Helligkeit bis spät abends. Fehlende oder schlechte Beleuchtung hat auch in diesem Jahr bereits zu einigen Verkehrsunfällen mit zum teil schwerverletzten Radfahrern geführt. Deshalb setzt die Polizei jetzt nicht nur beim Pkw-Verkehr sondern auch beim Fahrradverkehr ein erhöhtes Augenmerk auf die Beleuchtungseinrichtungen. Das heißt, dass Radfahrer, die ohne Licht unterwegs sind auch mit einem Verwarnungsgeld rechnen müssen. Am Dienstag Abend wurde bei einer Schwerpunktaktion jeder Radfahrer einer Kontrolle unterzogen, dabei wurde festgestellt, dass jeder dritte Radfahrer ohne Licht unterwegs war. Mountainbikes waren bauartbedingt gänzlich ohne Beleuchtungseinrichtungen unterwegs, auch die Rückstrahler nach vorne und hinten, sowie in den Speichen für die seitliche Reflexion und an den Pedalen fehlten teilweise völlig. Mountainbikes sind in erster Linie Sportgeräte für den Betrieb außerhalb öffentlicher Straßen und ohne entsprechende Aufrüstung für Dunkelheit für den Straßenverkehr bei Nacht nicht geeignet. Die beanstandeten Radfahrer mussten zehn Euro Verwarnungsgeld bezahlen und ihr Fahrrad nach hause schieben. Sie wurden von den Polizisten auf die Wichtigkeit der Fahrradbeleuchtung besonders hingewiesen. Bei wiederholter Feststellung oder bei gefährdender Fahrweise auf beispielsweise viel befahrenen Bundesstraßen müssen auch sie mit Anzeigen rechnen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser