700 Packungen Kaffee "vom Flohmarkt"

Piding - Kuriose Ausrede: Als die Schleierfahnder bei einer Kontrolle eine erhebliche Menge Kaffeepackungen finden, war schnell klar, dass diese nicht vom Flohmarkt stammen können:

Am Montagnachmittag wurde von den Schleierfahndern in Piding ein Kleintransporter mit deutscher Zulassung einer Kontrolle unterzogen. Zuvor war dieser über die Autobahn A8 in das deutsche Bundesgebiet von Österreich kommend eingereist. Der Transporter war mit drei bulgarischen jungen Männer besetzt. Diese konnten sich mit einem bulgarischen Personalausweis ausweisen.

Einer der Mitfahrer hatte im Laderaum des Fahrzeugs platz genommen. Als der Polizist die hintere Türe öffnete, um diese Person zu kontrollieren, stieß er auf eine erhebliche Menge Kaffeepackungen. Der Fahrer des Transporters gab an, dass er den Kaffee in Salzburg auf einem Flohmarkt gekauft hat. Diese Geschichte kauften die Beamten den Männern nicht ab und gingen dem ganzen nach.

Nach umfangreichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass die insgesamt 700 Packungen Kaffee am Vormittag in einem Supermarkt in Ismaning entwendet wurden. Daraufhin wurde den drei Bulgaren von den Polizisten die Festnahme erklärt. Anschließend wurden sie dem Haftrichter vorgeführt.

Pressemeldung Polizeiinspektion Fahndung Traunstein

Rubriklistenbild: © Picture Alliance/ dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser