Erschreckend viele "Gurtmuffel"

Freilassing - Bei ihren Kontrollen entlarvte die Bayerische Bereitschaftspolizei am Montagnachmittag wieder zahlreiche Verkehrssünder.

Durch Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei wurden am Montagnachmittag und am frühen Abend Kontrollen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Freilassing durchgeführt. Wieder erschreckend war die hohe Anzahl von Gurtmuffeln, die ein Verwarnungsgeld in Höhe von je 30 Euro bezahlen mussten.

Innerhalb von einer Stunde wurden bei einer Standkontrolle zehn Personen wegen des nicht angelegten Sicherheitsgurts verwarnt. Ebenso wurden vier Personen zur Anzeige gebracht, weil sie beim Fahren eines Fahrzeuges ihr Mobiltelefon benutzten. Dies wird mit je 40 Euro Geldbuße und einem Punkt im Verkehrszentralregister geahndet.

Ein 28 Jahre alter Mann aus der Gemeinde Ainring wurde im Stadtgebiet wegen seiner Fahrweise mit einem Motorroller angehalten und kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass der Ainringer keine erforderliche Fahrerlaubnis für den Motorroller hatte. Der Motorroller wurde sichergestellt und der Lenker wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht. Da es sich um einen wiederholten Verstoß handelt, wird der Motorroller wahrscheinlich eingezogen.

Pressemeldung Polizei Freilassing

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser