Erneut rumänische "Bettler" unterwegs

Obing - Es sind erneut rumänischer Gauner unterwegs, die sich als Bettler ausgeben und Notlagen vortäuschen, um den Passanten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Anwohner im Brunnerweg in Obing informierten am Dienstag, 13. März, gegen Mittag die Trostberger Polizei, dass in dieser Straße zum wiederholten Male Bettler unterwegs waren. Kurze Zeit später konnten diese dann von einer Streife in der Pestkapellenstraße und im Methlerweg angetroffen werden. Es handelte sich dabei um drei Rumänen, die „arbeitsteilig“ unterwegs waren, wobei der etwa 40-jährige Vater zusammen mit dem 6-jährigen Sohn im Team mehrere Anwesen aufsuchte sowie der weitere 17-jährige Sohn Junge andere Häuser. Die Polizeiinspektion Trostberg bittet nun Bewohner dieser Obinger Ortsteile, die diesen Rumänen etwa zur angegebenen Zeit Geldspenden überließen, sich unter Tel. 08621 / 98420 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals darauf hin, dass solche rumänische Bettlergruppen derzeit verstärkt unterwegs sind.

Üblicherweise geben sie dabei vor, ihr Haus bei einem Hochwasser verloren zu haben, zudem viele Kinder ernähren zu müssen, jedoch keine Arbeit und kein Einkommen zu haben. Meist legen sie in Deutsch vorgefertigte laminierte Bittschreiben mit Bildern von zerstörten Häusern vor. In den bekannten Fällen wird fast immer die gleiche Notlage vorgegeben, die bisherigen Ermittlungen haben aber ergeben, dass diese vorgetäuscht wird.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser